Neither/Nor Records

Diaphane, Paris (n/n 018)

    
    









 

       Order digital downloads & CDs



Paris is a live album and the recording debut of the international quartet Diaphane. The group, which is dedicated to improvisation, makes use of a variety of unusual techniques and objects to extend the pallet of their acoustic instruments. The four players blend seamlessly into each other's sound worlds creating a dynamic and multifaceted music.



Personnel:

Frantz Loriot - viola

Raphael Loher - piano

Carl Ludwig Hübsch - tuba

Carlo Costa - percussion



Recorded live at Café de Paris in Paris, France on November 23rd, 2019, by Jean-Marc Foussat. Mixed by Carl Ludwig Hübsch. Mastered by Giuseppe Ielasi. All music by Diaphane. Cover photo by Cesare Baccheschi and Frantz Loriot.


Release date: September 16, 2021




Frantz Loriot interviewed by Kenny Warren in August 2021 for the release of Paris























Press


Bad Alchemy

“Und erschaffen da eine ganz merkwürdige Klangwelt aus steinigem Klopfen, tockenden Töpfen, schlierigen Wischern und flötenden Pfiffen. Die wuppernd ploppende Tuba mischt sich, selber dann nur noch fauchend, mit Basstrommeltupfern, während das Piano, präpariert, dazu einen Gamelanklingklang flockt. Die Bratsche wie gepresstes Blasen, in federnden kleinen Sprüngen, die Tuba in tiefster Tiefe murrend oder mit sonorem Du da, Costa mit klickender Triangel, schrottigem Nesteln, mysteriös sirrendem Bowing. Wobei sich das öfters mal ununterscheidbar überlappt. Costa harft ein Gitter und paukt hinkenden Zweiklang, Loriot summt einen Dauerton, Hübsch grollt, pulsiert, schnaubt, Loher pingt und arpeggiert auf einem kaum handbreiten Fleck. Klangarme Kratzer, diskantes Flautando und zittrige Bratschenstriche verschmelzen mit rappeliger und ratschender Krimskrams-Percussion und diese trifft in erregt hagelnder, schrillender Eskalation auf trappelige Pianomonotonie. Arte Povera entfesselt sich zu einem aus der Leinwand quellenden Pollock. Und diminuiert zurück ins Zarte und Stille.” (September 2021)